Auf die ausgesetzte, l├Ąrmige Lage an den stark befahrenen Strassen reagiert das Projekt mit drei auf den Rand und zueinander bezogenen Baubl├Âcken. Die grossen Baufelder schaffen Klarheit, ├ťbersicht und eine eigenst├Ąndige Identit├Ąt. Die Dimensionen haben in M├╝nchen durchaus Tradition, exemplarisch in der Grossform der Borstei. Robuste ├Âffentliche R├Ąume in angemessenen Dimensionen sowie eine charaktervolle Architektur sollen das Gebiet zu einem neuen Stadtteil werden lassen. Die Vernetzung mit der Umgebung und die innere Durchwegung sind dabei ein wesentliches Merkmal der klar gefassten ├Âffentlichen Aussenr├Ąume.

Klare Regeln und Bereiche f├╝r Spielr├Ąume sind die Grundlage f├╝r ein koh├Ąrentes st├Ądtebauliches Muster. Um den urbanen Raum klar herauszubilden, ist die Notwendigkeit, entlang den R├Ąndern der Baufelder zu bauen, hoch. Mit Durchg├Ąngen oder L├╝cken werden die H├Âfe und die Tiefe der Felder wahrnehmbar. Nach innen ist ein Spielraum vorgesehen, damit auf lokale Bedingungen, unterschiedliche Wohnungstypen und -gr├Âssen reagiert werden kann.